Waren Und Einzelhandel

Aktionsplan Innenstadt – Jetzt den Standort Innenstadt strategisch entwickeln

Die Corona-Pandemie hat den Wandel in Innenstädten und Stadtteilzentren stark beschleunigt. Durch die Lockdowns sind nahezu alle Innenstadtakteure des Handels und der Gastronomie sowie viele Dienstleister betroffen, die nun vor großen Herausforderungen bis hin zur Existenzfrage stehen. Die Multifunktionalität einer Innenstadt als Einkaufs-, Freizeit-, Wohlfühl- und Wohnerlebnis ist bedroht. Es muss aus Sicht der regionalen Wirtschaft bereits jetzt darum gehen, den Blick auf die Zeit zu richten, in der ein Neustart der Innenstädte möglich sein wird.

Die Vollversammlung der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen fordert alle relevanten Akteure in den Städten und Gemeinden des SIHK-Bezirks auf, mit entsprechenden Planungen zu beginnen, damit der Neustart der Innenstädte gelingt. Innenstädte und Zentren mit ihrem vielfältigen Angebot müssen sich erfolgreich als Treffpunkt und Shopping-Erlebnis in Erinnerung bringen und den Innenstädten und Zentren ein neues, unverwechselbares Gesicht verleihen.

Dabei bietet die SIHK zu Hagen allen kommunalen Verantwortlichen an, gemeinsam flexible „Aktionspläne Innenstadt“ in den Städten und Gemeinden zu entwickeln, die sowohl für kurzfristige (bei Wiederöffnung nach dem Lockdown) als auch mittel- und langfristige Aktionen zur Sicherung lebendiger Innenstädte herangezogen werden können. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Innenstädte zu attraktivieren und zu beleben, um die Kundschaft in die Innenstädte zurückzuholen und das Einzugsgebiet zu stärken bzw. zu erweitern.

Dabei sind folgende kurzfristige Maßnahmen denkbar:

  • Veranstaltung „Meine Stadt neu erleben – ich bin dabei!“ über mehrere Wochen der Händler und Gastronomen
  • Lokale Immobilienausstellungen
  • Sportevents in der Innenstadt
  • Temporär kostenlose Parkplätze und kostenlosen Shuttle-Service in die Innenstadt
  • Gewinnspielaktionen
  • Schaufensterwettbewerbe
  • Durchführung verkaufsoffener Sonntage
  • Aktionen zum Late-Night-Shopping

Mittel- und langfristige Maßnahmen zur Aktivierung „Lebendiger Innenstädte“ sind:

  • Integriertes Stadtmarketing zur Herausarbeitung der Alleinstellungsmerkmale der jeweiligen CityMögliche Maßnahmen:
  • –  Hervorheben der Sicherheit, des „guten Gefühls“, in der Stadt
  • –  Erarbeiten einer Unique Selling Proposition (USP)
  • –  Installation eines City- und Quartiersmanagements
  • –  Installation von Immobilien- und Standortgemeinschaften (ISG)

Stärkung des Tagestourismus
Entwicklung und aktive Fortschreibung integrierter Handlungs- und Einzelhandelskonzepte als Basis für die zukünftige Zentrenentwicklung sowie als Zugang zu Bausteinen der Städtebauförderung

  • Verbesserung von Erreichbarkeit und MobilitätMögliche Maßnahmen:
  • –  zu stadtspezifischen Veranstaltungen kostenloses Parken sowie einen kostenlosen Shuttle-Service anbieten
  • –  Unterstützung von Radverkehr und E-Mobilität
  • Digitale StrategienMögliche Maßnahmen:
  • –  Digitale Sichtbarkeit der Innenstadt verbessern
  • –  Stadtspezifische Plattform aufbauen
  • Initiativen der Gewerbetreibenden und ImmobilieneigentümerMögliche Maßnahmen:
  • –  Popup-Stores, Günstige Vermietung an Start Ups
  • –  Leerstandsimmobilien als Experimentierräume nutzen

Fortentwicklung Regionaler Einzelhandelskonzepte

  • Schaffen wettbewerbsfördernder RahmenbedingungenMögliche Maßnahmen:
  • –  Transparentes und zügiges E-Government
  • –  Innenstadtfonds, durch Bund, Land und Kommune gefördert
  • –  Förderprogramme für nachhaltige Innenstadtprogramme(z.B. Lasten-E-Bikes für Lieferdienste)
  • –  Einfache, schnelle und verlässliche Genehmigungsverfahrenz.B. bei verkaufsoffenen Sonntagen
  • –  Außengastronomie im allgemeinen und Nutzung der Fußgängerzone(z.B. für spezielle Anlässe der Betriebe, als Werbe- oder Außenverkaufsfläche oder auch für mobile Verkaufsstände) einfacher und gebührenfrei ermöglichen

Die SIHK steht den Städten im SIHK-Bezirk als Ideen- und Impulsgeber sowie aktiver Partner in solchen Prozessen zur Verfügung. Sie begleitet die Entwicklung von Aktionsplänen unter anderem im Rahmen der Aktion „Heimat Shoppen“, mit dem CityLab Südwestfalen und der neuen, digitalen Veranstaltungsreihe „Zukunftsforum Innenstadt“.

Scroll to Top